Wie klingt Deine Stadt von morgen?

Hey! Mein Name ist Natalie und mit meinem Projekt Urbane Klangbilder möchte auf diese Frage aufmerksam machen.

Das Vorhaben stellt meine Abschlussarbeit im Masterstudiengang Transformation Design an der Hochschule für bildende Künste in Braunschweig dar. Ich frage mich dabei, inwiefern auditive Interventionen im städtischen Raum imstande sein können Handlungsmöglichkeiten zur Mitgestaltung der eigenen urbanen Umgebung aufzuzeigen. Diese Frage geht mit der Annahme einher, dass die städtische Umgebung und ihre akustische Umwelt von uns allen gestaltet und daher ebenso bewusst gestaltbar ist.

Für eine gemeinsame und bewusste Gestaltung unserer akustischen Umwelt

Schall ist so mächtig, aber auch gleichsam so flüchtig und nicht greifbar.

Meine Abschlussarbeit beinhaltet zudem die Konzeption und Durchführung eines Workshops. Gemeinsam gehen wir hierbei auf einen Hörspaziergang und sind dabei Forschende der städtischen Geräuschkulisse. Die akustische Umgebung stellt hierbei ein sinnlich-erfahrbares Leitmedium und Erfahrungsraum dar. Unser Messinstrument — das Ohr.

Erstes Ziel des Hörspaziergangs ist es eine Sensibilisierung und Bewusstsein für die akustische Umgebung und die alltäglichen auditiven Reize zu schaffen. Bisherige individuelle Hörgewohnheiten- und Erfahrungen sollen bewusster wahrgenommen und anschließend gemeinsam reflektiert und möglicherweise neu bewertet werden, wobei die Fokussierung auf die auditive Wahrnehmung bereits einen ersten wichtigen Perspektivwechsel darstellt.

Welche Vorstellungen hast du von einer lebenswerten Stadt?
Und wie klingt sie?

Menschen besitzen eine auf individuellen Erfahrungen basierende Wahrnehmung, sowie Vorstellung von der umgebenden Realität. Unsere unterschiedlichen Perspektiven möchte ich daher ebenfalls miteinander im Gespräch thematisieren und die unterschiedlichen Auffassungen über die akustische Umgebung für einen konstruktiven Austausch nutzen.
Hiermit sollen Vorrausetzungen geschaffen werden, um gemeinsam eine Neuentdeckung und Neuinterpretation der bekannten urbanen akustischen Umgebung zu wagen.

Welche inneren Bilder, Gedanken oder Gefühle begleiten dich beispielsweise beim Hören von Glockenläuten, dem Getöse der Fanblocks im Fußballstadion oder beim Rauschen des Straßenverkehrs?

Wie klingt Dein Braunschweig von morgen?

Zuletzt werden wir individuellen Vorstellungen vom Klang urbaner Zukunft Ausdruck verleihen, indem wir eigene Klangbilder erzeugen. Wie sind die bisherigen akustischen Verhältnisse in der städtischen Umgebung? Kann alles so bleiben oder möchtest Du etwas verändern?
Was ist deine Interpretation wünschenswerter oder unerwünschter Klänge? Du entscheidest und gestaltest deine individuelle klangliche Umgebung mittels virtueller Klänge. Anschließend formulieren wir unsere Visionen der zukünftigen akustischen Beschaffenheit städtischer Orte.

Ich freue mich auf Deine Teilnahme und Danke Dir für Deine Zeit und Dein Interesse!
Noch Fragen? Schreib mir eine E-Mail an kontakt@klangbilder.org.